^Back To Top

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5
foto5

Police news Lippe

IPA Haus (DELI)

ipa-house-web

Downloads

Translate the page to:

Mit Freunden bei Freunden in Polen

Über Pfingsten hatte uns die IPA Sektion Polen, genauer gesagt unsere Freunde des Lippischen Partnerkreises Chodziez, einmal mehr eingeladen. Wir starteten am Freitag vor dem langen Wochenende mit sieben Personen in Richtung Osten. Harald Reineking hatte bereits Urlaub geplant. Kurzerhand entschied er sich als Leiter der
IPA-Verbindungsstelle Lippe-Detmold e.V. zusammen mit seiner Frau doch noch mitzufahren. Auch Michael Morenz nahm seine Ehefrau mit auf den ca. 700 km weiten Trip. Daneben waren noch Tom Behrendt, Dirk Cieslik und Lars Ridderbusch dabei. Mit dem von der Fa. Ingenhaag geliehenen VW Buli ging es nach einigen Startproblemen zügig in Richtung Autobahn. Leider hielten uns der dichte Reiseverkehr sowie eigene Streckeninterpretationen etwas auf, so dass wir erst nach 11 Stunden, gegen 21 Uhr, in Chodziez ankamen. Dort warteten bereits etliche unserer polnischen Freunde mit einem Barbecue auf uns. Nach der langen Fahrt und einem mehr als herzlichen Empfang, hatten wir einen tollen Abend.

Im Anschluss an eine mehr oder weniger lange Nacht in unserer bestens hergerichteten Unterkunft, frühstückten wir gemeinsam mit dem Polizeichef von Chodziez, Kommandant Dorniak. Anschließend brachen wir zu einer traditionellen Kanutour auf, die in Chodziez einmal jährlich stattfindet. Daran nahmen auch die Lebens- und Ehepartner der polnischen Kolleginnen und Kollegen teil. Nach keiner Einweisung ging es in Zweier-Kanus auf den Fluss, den wir in vollen Zügen genießen konnten. Um uns herum gab es nur Stille und Natur, Wälder und Wiesen. Herrlich! Auf der 18 km langen Strecke sahen wir tatsächlich nur drei Häuser!

Zwischendurch konnten wir uns auch mal etwas treiben lassen. Das ließen sich die „Versorgungsboote“ natürlich nicht entgehen und beköstigten uns regelmäßig mit lecker Wodka und dem in Chodziez gebrauten Bier. Ganz ohne Pannen ging dieser Trip dementsprechend nicht über die Bühne. In einem Kanu fand man später einen halben Baum und zahlreiche Schilfblätter. Zwei deutsche Kanus verpassten einen Abzweig und machten aus der 18-km-Strecke eine 22-km-Strecke. Letztendlich haben aber alle Teilnehmer das Ziel erreicht. Dort wurde ordentlich gegrillt und gefeiert. Vor allem aber kamen weder der Spaß noch die länderübergreifende Kommunikation zu kurz, so dass wir von einem wirklichen Austausch sprechen können.

Nach einem reichhaltigen Frühstück besuchten wir am Sonntag zwei private Museen. Der erste Sammler ist ein Ex-Kollege der polnischen Polizei. Er hat in seiner Sammlung zahlreiche Ausrüstungsgegenstände und Waffen der Polizei bzw. der „Milizja Policja“. Daneben auch einige Fahrzeuge vom Typ Lada und Nysa sowie zwei MZ-Kräder; selbstverständlich sind alle Fahrzeuge fahr- und einsatzbereit. Wie Polizisten so sind, mussten die Signalhörner natürlich ausgiebig getestet werden J

Anschließend ging es zu einem Museum, das Fahrzeuge aller Art – made / drive or driven in Poland  - aufweisen konnte. Insbesondere die Anzahl der Feuerwehrfahrzeuge war schon imposant. Neben etlichen PKW und LKW gab es auch Motorräder und Mopeds zu sehen. Als „Spezial-Guest“ durften wir natürlich alles Probesitzen. Abschließend wurden wir mit einem ausgesonderten GefKW der polnischen Polizei von dem Museum zu einem Volksfest gefahren. Dort wurden wir wieder fürstlich versorgt. Unsere polnischen Freunde haben es sogar geschafft, einen Cocktail NUR nach Wodka schmecken zu lassen. Unglaublich!

Am späten Nachmittag fuhren wir zu dem offiziellen Festakt „25-Jahre Städtepartnerschaft zwischen Chodziez und Nottuln“ (Münsterland). Harald Reineking überreichte in dem Verlauf jeweils Lippische Präsente an die Bürgermeisterin von Nottuln und an den Bürgermeister von Chodziez.

Nach dem offiziellen Festakt nahmen wir die Gelegenheit zu weiteren interessanten Gesprächen wahr, bevor es mit Tanz und Spaß in den Abend ging. Es war ein tolles Erlebnis – Völkerverständigung in Reinkultur!

Es war wieder einmal eine erlebnisreiche Reiseder IPA-Verbindungsstelle Lippe-Detmold e.V., die wir lange in guter Erinnerung behalten werden. Wir trafen zahlreiche alte Freunde und haben neue dazu gewonnen. Der Besuch einer polnischen Delegation in Lippe ist natürlich für das Jahr 2018 anvisiert.

Servo per Amikeco

Lars Ridderbusch

Weitere Photos in unserer Bildergalerie

Land des Hermann

Logo land des hermann rgb

 

Administration only

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.